Psychotherapie (Kasse & Privat)

Willkommen

…. weil Leben Veränderung ist
und Sie die Richtung bestimmen!

Diplom-Psychologin Steffi Reimer
Psychologische Psychotherapeutin (VT)

Mit Herz, Empathie und Methodenvielfalt
begleite ich Sie auf Ihrem Weg an ihr Ziel!

Meistens funktionieren wir in unserem Leben mehr oder weniger gut vor uns hin. Und manchmal gelangt man an einen Punkt, wo das Leben eine neue Richtung, einen neuen Blickwinkel oder irgendeine andere Veränderung verlangt. Dabei können der tägliche Stress, große Lebensereignisse oder auch die eigene Vergangenheit die seelische Waage aus dem Gleichgewicht bringen. Manchmal sind es unsere Denkmuster, die uns gefangen halten, in anderen Fällen sind es auch unverarbeitete Traumata, die erlebt wurden. In jedem Fall sind solche Wendepunkte im Leben eine große Chance. Es ist die Chance, sich neu auszurichten, Gewohnheiten in Frage zu stellen und Entscheidungen zu treffen: Mache ich weiter wie bisher? Wenn nicht, was kann ich stattdessen tun? Dabei werden wir mit Ängsten und Blockaden in uns konfrontiert und manchmal brauchen wir neue Fähigkeiten, damit diese Herausforderungen im Sinne unserer langfristigen Gesundheit, unseres Wohlbefindens und inneren Gleichgewichtes gelingen können. Und weil es diese Wendepunkte im Leben sind, die uns professionelle Hilfe aufsuchen lassen und weil ich es liebe, Sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen, heißt meine Praxis „Wendepunkt“.

Was sie erwartet:

  • PSYCHOTHERAPIE zur Diagnostik, Linderung oder Heilung von psychischen Störungen. Psychotherapie ist eine Leistung der gesetzlichen und privaten Krankenkassen. Ich arbeite mit dem Verfahren der (kognitiven) Verhaltenstherapie. Auch neuere Entwicklungen innerhalb der KVT wie emotionsfokussiertes Arbeiten, Achtsamkeit und ACT wie auch verschiedene Ansätze der Traumatherapie (imaginative Methoden wie IRRT nach Smucker neben den klassischen Konfrontationstechniken) und der Einbezug des Körpers zum Beispiel über den Atem gehören zum Methodenspektrum.
  • Privatversicherte klären bitte vorab selbstständig das Procedere der Kostenübernahme mit ihrer Versicherung ab und bringen die notwendigen Unterlagen zum Gespräch mit.
  • Ob bei Ihnen eine krankenkassenfinanzierte Behandlung einer psychischen Störung vorliegt, finden wir gemeinsam in der sogenannten Probatorik heraus.
  • Dazu gehören mehrere Stunden (maximal 7 Einheiten zu je 50min) Gespräch, Diagnostik und ich möchte natürlich auch wissen, welche Ziele sie mit einer Psychotherapie verfolgen. Die Ergebnisse der Diagnostik bespreche ich mit Ihnen und erzähle Ihnen im Anschluss, welche Behandlungsmöglichkeiten bestehen.
  • Wenn Sie sich dann für eine Psychotherapie bei mir entscheiden, beantragen wir die Kostenübernahme bei ihrer Krankenkasse. Die Probatorik wird von der Krankenkasse übernommen.
  • Sie können die Kosten auch selbst tragen, dann richtet sich das Honorar nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten.

Typische psychische Störungen in der Praxis sind:

  • Depressionen und „Burn out“
  • Angststörungen (Panikattacken, Angst vor bestimmten Situationen: vor anderen sprechen oder Dingen: Geburtsangst, Prüfungsangst)
  • Zwangsstörungen (zwanghaft ordnen, kontrollieren, Waschzwang, Gedankenzwänge)
  • Anpassungsstörungen nach Belastungen, Veränderungen im Leben, aufgrund eines Alltags mit Schreibaby…
  • Posttraumatische Belastungsstörungen (z.B. nach Geburtstrauma, Traumatisierung in der Lebensgeschichte…)
  • Somatoforme Störungen, einschließlich (chronischer) Schmerzstörungen
  • Beziehungsstörungen / sogenannte Persönlichkeitsstörungen (unflexibel, ungünstige Muster in der Interaktion mit anderen Personen)

Neben Einzeltherapie biete ich nach Bedarf meiner Patienten/ innen
verschiedene Gruppentherapien an:

  • „Achtsamkeit (MBSR)“ – Stressbewältigung, Depressionsprävention & Emotionsregulation (sehr geeignet auch für Mütter mit Überforderungsgefühlen)
  • „Mich selbst stärken“ – zum Aufbau von Selbstwert und Selbstmitgefühl

Diese beiden ersten Gruppen biete ich sehr regelmäßig an.
Darüber hinaus biete ich nach Bedarf noch folgende Gruppen an:

  • „Ich und meine Gefühle“ – ausleben, unterdrücken, hinunterschlucken? Einen gesunden Umgang mit Gefühlen kann man lernen.
  • „Raus aus dem Hamsterrad“ – Stressbewältigung
  • „Gute Beziehungen gestalten“ (Soziale Kompetenzen trainieren- einschließlich Kommunikation)
  • Depressionsgruppe: Depression verstehen und der Abwärtsspirale entkommen.
  • Angstbewältigungsgruppe: Ängste verstehen und dem Teufelskreis der Angst entkommen.
  • Chronische Schmerzen bewältigen – Schmerzen verstehen und eigene nicht-medikamentöse Einflussmöglichkeiten kennenlernen, ausprobieren und nutzen lernen.

Die Gruppentherapien werden ebenfalls von ihrer Krankenkasse bezahlt.
Meine Gruppen umfassen ca. 5-6 PatientInnen und finden meist einmal wöchentlich für 100min über 10 Wochen statt.

Verbindliche Vereinbarungen:

  • Vereinbarte Termine sind verbindlich. Bitte erscheinen Sie 2-10min vor dem Therapiebeginn, um zum einen die vorher laufende Therapie nicht zu stören und um Ihr geplantes Zeitfenster optimal zu nutzen. Zu spätes Erscheinen verlängert nicht Ihren Termin.
  • Ein Termin erstreckt sich über 50 Minuten und beginnt in der Regel zur vollen Stunde.
  • Unentschuldigtes Fehlen wird zu einem privat zu tragenden Ausfallhonorar führen.
  • Die Psychotherapie wird nach aktuellen wissenschaftlichen Standards der (kognitiven) Verhaltenstherapie durchgeführt. Wichtige Bestandteile sind neben Verhaltensweisen auch Gedanken, Gefühle und der Körper. Ich integriere auch neuere Methoden wie emotionsfokussiertes Arbeiten, Achtsamkeit und verschiedene Wege der Traumatherapie.
  • Die Biographie als ihre individuelle Lebens- & Lerngeschichte spielt ebenso eine Rolle wie die Gegenwart. Neben dem Verstehen, warum Symptome entstanden sind geht es in der Psychotherapie darum, Symptome einzuordnen, zu lindern und bestenfalls zu heilen.

Telefonische Sprechzeit für Fragen und Anmeldungen:
Dienstags 11.00-12.30 Uhr